Sie haben Bilder, Logos, Helme, Autogramme, Poster, Programme und Ergebnisse zu dieser Seite. MagF1 braucht Sie! Helfen Sie uns, die Datenbank zu vervollständigen oder zu ändern, indem Sie uns über das formular kontaktieren oder per E-Mail an contact@magf1.com.

Werbung
Werbung

Sabine Schmitz wuchs in der Nähe des Nürburgrings auf, wo ihre Familie ein Hotel, das Hotel am Tiergarten, betreibt. Sie machte eine Ausbildung zum Hotelier und Sommelier und lernte gleichzeitig Autofahren.

Sie gewann 1996 das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring in einem BMW M3 E36 mit ihren Teamkollegen Johannes Scheid und Hans Widmann vom Team Scheid Motorsport. Sie war die erste Frau, die ein großes 24-Stunden-Rennen gewann. 1997 gewann sie das Rennen erneut mit ihren Teamkollegen Johannes Scheid, Hans-Jürgen Tiemann und Peter Zakowski, wiederum mit einem Scheid Motorsport BMW M3 E36. Außerdem gewann sie 1998 die VLN. In den folgenden VLN-Rennen gewann sie drei und stand zweimal auf dem Podium. Beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring wurde sie 2008 Dritte, 2011 Neunte, 2012 Sechste, jeweils in einem Porsche.

Bis 2011 war sie Fahrerin für das Ring-Taxi, ein von BMW angebotener Taxiservice, der es Kunden ermöglicht, in BMW M5, die von professionellen Fahrern gefahren werden, die Nürburgring Nordschleife zu befahren. Bei der RSR Nürburg war sie ein großer Erfolg. Sie trägt den Spitznamen “Königin des Rings”. 2014 schätzt sie, dass sie insgesamt über 30.000 Runden auf der Rennstrecke absolviert hat und jedes Jahr über tausend Runden fährt.

2015 trat sie beim Tourenwagen-WM-Lauf von Deutschland in einem Chevrolet RML Cruze TC1 für das Team Münnich Motorsport an. Eingeladen für dieses eine Rennen auf ihrer Lieblingsstrecke, dem Nürburgring, und mit einem WTCC-Auto, das sich stark von dem Porsche 911 GT3-R unterscheidet, den sie normalerweise fährt3, belegte sie den zehnten Platz und wurde damit die erste Frau, die in dieser Meisterschaft Punkte sammelte.

Sie hatte mehrere Auftritte in der Fernsehsendung Top Gear. Vor allem in Folge 7 der sechsten Staffel drehte sie in einem Ford Transit eine Runde auf der Nordschleife und schaffte eine “Bridge to Gantry”-Zeit von 10:8, um die Zeit von Moderator Jeremy Clarkson von 9:59 in einem Jaguar S-Type Diesel zu schlagen.

Ab September 2006 moderierte sie die Auto-Show D Motor mit Carsten van Ryssen und Tim Schrick auf dem deutschen Sender DMAX.

Im März 2015 veröffentlichte The Guardian einen satirischen Artikel, in dem gefordert wurde, dass Sabine Schmitz die neue Top Gear-Moderatorin wird, nachdem der Vertrag mit Jeremy Clarkson nicht verlängert wurde5. Ende Dezember 2015 berichtete der Daily Telegraph, dass sie ausgewählt wurde, das neue Top Gear zu moderieren. Die BBC bestätigte das Gerücht im Februar 2016, als sie die Liste der neuen Moderatoren für die Show bekannt gab, zu der auch Sabine Schmitz gehörte.

Sie starb am 16. März 2021 im Alter von 51 Jahren an Krebs.

Seite automatisch übersetzt aus dem Französisch mit DeepL®

Keine Kommentare

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Werbung

Verwandte Nachrichten

Werbung
Werbung
Abonnieren Sie unseren NewsletterUm die neuesten Nachrichten und Updates über MagF1 zu erhalten

    MagF1 steht in keiner Verbindung mit der Formula One Group, der FIA, der FIA Formel 1 Weltmeisterschaft oder der Formula One Licensing B.V. und seine Inhalte werden nicht von diesen Organisationen unterstützt oder gesponsert. Die Begriffe F1, FORMEL 1, FORMEL 1, FORMEL 1 und FORMEL 1 und jede Kombination dieser Begriffe sowie die im Zusammenhang mit der Formel 1-Weltmeisterschaft verwendeten Logos sind Eigentum der Formula One Licensing B.V. Sie dürfen nicht in einer Weise verwendet werden, die eine offizielle Verbindung mit der Formula One Group, der FIA, der FIA Formel 1-Weltmeisterschaft oder der Formula One Licensing B.V. impliziert.