Sie haben Bilder, Logos, Helme, Autogramme, Poster, Programme und Ergebnisse zu dieser Seite. MagF1 braucht Sie! Helfen Sie uns, die Datenbank zu vervollständigen oder zu ändern, indem Sie uns über das formular kontaktieren oder per E-Mail an contact@magf1.com.

Werbung
Werbung

Nach der Entscheidung von Honda, sich am Ende der Saison 2021 als Power Unit-Hersteller aus der Formel 1 zurückzuziehen, hat Red Bull eine Vereinbarung mit Honda Motor Co Ltd getroffen, um ab Beginn der Saison 2022 die Honda F1 Power Unit-Technologie zu nutzen.

Die heutige Ankündigung folgt auf die Einführung eines Entwicklungsstopps für Formel-1-Triebwerke durch die FIA, der mit Beginn der Saison 2022 in Kraft tritt. Die Vereinbarung zwischen Red Bull und Honda deckt die Dauer des Entwicklungsstopps ab und ermöglicht die Verwendung der Honda-Antriebstechnologie sowohl in den Autos von Red Bull Racing als auch in denen des Schwesterteams Scuderia AlphaTauri, bis die nächste Motorengeneration im Jahr 2025 eingeführt wird.

Um das Projekt zu betreiben, wurde eine neue Firma namens Red Bull Powertrains Limited gegründet. Diese neue Abteilung wird in der F1-Teambasis von Red Bull Racing auf dem Red Bull Technology Campus in Milton Keynes untergebracht und betrieben.

Red Bull-Motorsportberater Dr. Helmut Marko sagte: Wir haben dieses Thema schon seit einiger Zeit mit Honda diskutiert und nach der Entscheidung der FIA, die Entwicklung der Power Units ab 2022 einzufrieren, konnten wir endlich eine Einigung über den weiteren Einsatz von Hondas Hybrid-Power Units erzielen. Wir sind dankbar für die Zusammenarbeit mit Honda in dieser Hinsicht und dafür, dass sie dazu beitragen, dass sowohl Red Bull Racing als auch die Scuderia AlphaTauri weiterhin wettbewerbsfähige Antriebseinheiten haben. Die Gründung von Red Bull Powertrains Limited ist ein mutiger Schritt von Red Bull, aber wir haben ihn nach sorgfältiger und detaillierter Überlegung gemacht. Wir sind uns des großen Engagements bewusst, das erforderlich ist, aber wir glauben, dass die Gründung dieser neuen Firma die wettbewerbsfähigste Option für beide Teams ist.

Christian Horner, Teamchef von Red Bull Racing, fügte hinzu: Diese Vereinbarung stellt einen bedeutenden Schritt für Red Bull auf seinem Weg in der Formel 1 dar. Wir waren verständlicherweise enttäuscht, als Honda die Entscheidung traf, den Sport als Motorenhersteller zu verlassen, da unsere Beziehung sofortigen Erfolg brachte, aber wir sind dankbar für ihre Unterstützung, die diese neue Vereinbarung ermöglicht. Honda hat erheblich in die Hybridtechnologie investiert, um die Versorgung beider Teams mit konkurrenzfähigen Aggregaten sicherzustellen. Wir beginnen nun mit der Arbeit, die Power Unit Division ins Haus zu holen und die neuen Einrichtungen und das Personal in unseren Technology Campus zu integrieren. In der Zwischenzeit konzentrieren wir uns voll und ganz darauf, die bestmöglichen Ergebnisse in der letzten Saison von Honda als offizieller Power-Unit-Lieferant zu erzielen.

Seite automatisch übersetzt aus dem Französisch mit DeepL®

Keine Kommentare

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Werbung

Verwandte Nachrichten

Werbung
Werbung
Abonnieren Sie unseren NewsletterUm die neuesten Nachrichten und Updates über MagF1 zu erhalten

    MagF1 steht in keiner Verbindung mit der Formula One Group, der FIA, der FIA Formel 1 Weltmeisterschaft oder der Formula One Licensing B.V. und seine Inhalte werden nicht von diesen Organisationen unterstützt oder gesponsert. Die Begriffe F1, FORMEL 1, FORMEL 1, FORMEL 1 und FORMEL 1 und jede Kombination dieser Begriffe sowie die im Zusammenhang mit der Formel 1-Weltmeisterschaft verwendeten Logos sind Eigentum der Formula One Licensing B.V. Sie dürfen nicht in einer Weise verwendet werden, die eine offizielle Verbindung mit der Formula One Group, der FIA, der FIA Formel 1-Weltmeisterschaft oder der Formula One Licensing B.V. impliziert.