Sie haben Bilder, Logos, Helme, Autogramme, Poster, Programme und Ergebnisse zu dieser Seite. MagF1 braucht Sie! Helfen Sie uns, die Datenbank zu vervollständigen oder zu ändern, indem Sie uns über das formular kontaktieren oder per E-Mail an contact@magf1.com.

Werbung
Werbung

Marr wurde in Durham, England, als Sohn von John Lynn Marr (1877-1931) und Amelia Rachel, geb. Thompson (1884-1971), geboren. Er wurde an der Shrewsbury School und am Pembroke College in Cambridge erzogen. Nach dem Tod seines Großvaters, des Schiffbauers Sir James Marr, 1. Baronet, erbte er 1932 den Titel eines Baronetts, den er jedoch nicht führte. Er studierte Ingenieurwesen an der Universität Cambridge, wo er 1942 seinen Abschluss machte. Während des Zweiten Weltkriegs diente er als Techniker bei der Royal Air Force. Sein Interesse an der Malerei entwickelte sich während seines Einsatzes in Palästina.

Marr nahm an zwei Grands Prix der Formel-1-Weltmeisterschaft teil, sein Debüt gab er am 17. Juli 1954 beim Großen Preis von Großbritannien. In seinem privaten Connaught belegte er den 13. Platz, schied aber bei seinem letzten Weltmeisterschaftsrennen 1955 aus, nachdem eine beschädigte Bremsleitung ihn ins Schleudern gebracht hatte. Marr nahm an mehreren Rennen außerhalb der Weltmeisterschaft teil. Zu seinen besten Ergebnissen gehörten der Sieg beim MRC-Formel-1-Rennen in Cornwall 1955 und ein vierter Platz beim Grand Prix von Neuseeland 1956.

Marr ist vor allem als Landschaftskünstler und Maler bekannt. Nach Kriegsende besuchte Marr die Heatherley’s Art School in Pimlico und studierte anschließend bei David Bomberg an der damaligen Borough Polytechnic (heute London South Bank University). Er stellte das obere Stockwerk einer Buchhandlung, die er gemietet hatte, als Ausstellungsraum für Bombergs Studenten (die als Borough Group bekannt wurden) zur Verfügung. Nach der Auflösung der Gruppe im Jahr 1950 malte Marr weiter und reiste durch Großbritannien und den Kontinent, und in dieser Zeit versuchte sich Marr auch im Motorsport. Von 1948 bis 1956 war Marr mit Bombergs Stieftochter (Tochter von Lilian Holt), der Künstlerin Dinora Mendelson (1924-2010), verheiratet.

Zwischen 1983 und 1991 lebte und malte Marr auf Arran, später zog er in ein Haus und Atelier in Norfolk. Werke von Marr befinden sich in den öffentlichen Sammlungen der British Academy, der Imperial College Collection, der Laing Art Gallery Newcastle upon Tyne und der Pallant House Gallery, Chichester. Marr starb im Mai 2021 im Alter von 98 Jahren in Gimingham, Norfolk.

Seite automatisch übersetzt aus dem Französisch mit DeepL®

Keine Kommentare

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Werbung

Verwandte Nachrichten

Werbung
Werbung
Abonnieren Sie unseren NewsletterUm die neuesten Nachrichten und Updates über MagF1 zu erhalten

    MagF1 steht in keiner Verbindung mit der Formula One Group, der FIA, der FIA Formel 1 Weltmeisterschaft oder der Formula One Licensing B.V. und seine Inhalte werden nicht von diesen Organisationen unterstützt oder gesponsert. Die Begriffe F1, FORMEL 1, FORMEL 1, FORMEL 1 und FORMEL 1 und jede Kombination dieser Begriffe sowie die im Zusammenhang mit der Formel 1-Weltmeisterschaft verwendeten Logos sind Eigentum der Formula One Licensing B.V. Sie dürfen nicht in einer Weise verwendet werden, die eine offizielle Verbindung mit der Formula One Group, der FIA, der FIA Formel 1-Weltmeisterschaft oder der Formula One Licensing B.V. impliziert.